Agenda

Vorläufige Agenda. Der Veranstalter behält sich Änderungen aus aktuellem Anlass vor!

Dienstag, 30. Mai 2017

18:30 - 21:30
Pre-Event: Darts Championship in den Räumen von Osborne Clarke
mehr

Haben wir im vergangenen Jahr noch den Kicker-Champion gesucht, geht es heuer an der Dart-Scheibe um Ruhm und Ehre. Dazu kommen die Teilnehmer des Souricng Day am Vorabend der Konferenz in den Räumen von Osborne Clarke zu einem Pre-Event zusammen. 

Mittwoch, 31. Mai 2017

08:00 - 09:00
Registrierung & Hallowach-Kaffee
09:00 - 09:25
Begrüßung der Teilnehmer
Moderation: Susanne Schöne
Sprecher: Henriette Reker (Oberbürgermeisterin der Stadt Köln), Michael Beilfuß (Verlagsleiter, IDG Business Media GmbH), Ulrich Bäumer (Partner, Osborne Clarke) und Dr. Katharina Grimme (Principal Consultant, PAC)
09:25 - 10:10
Eröffnungs-Keynote: Join the Forces
Sprecher: Markus Sontheimer (Chief Digital Officer, DB Schenker)
mehr

Um als CIO erfolgreich zu sein, darf man sich nicht nur auf Implementierung und Betrieb von Technik begrenzen. Beratung und aktives Mitgestalten um technologische Neuerungen in Produkten und Prozessen zu verankern ohne dabei die traditionellen Tagesthemen außer Acht zu lassen sind Kernaufgaben eines modernen CIO. Der CDO hingegen muss konstruktive Disruption schaffen und ist dafür mit der Kompetenz ausgestattet, weitreichende fachliche Veränderungen durch neue Technologien in das Unternehmen zu bringen. Die Zusammenlegung dieser beiden Rollen ermöglicht es dem CIO/CDO, innovative Technologien voranzutreiben und dabei gleichzeitig die bestehende IT Landschaft im Blick zu halten.

zum Sprecherprofil

10:10 - 10:25
Partner-Keynote: Digitalisierung braucht Cloud! Aber welche und wie?
Sprecher: Jürgen Eschweiler (VP Pre Sales & Consulting, T-Systems International GmbH)
10:25 - 10:30
Raumwechsel
10:30 - 11:15
Workshop 1: Wie man Geschäftsprozesse erfolgreich digitalisiert und outsourct
Moderation: Dr. Katharina Grimme (Principal Consultant, PAC)
Themenpate: Oliver Reindl (CIO, Flughafen Köln Bonn)
Partner: Dr. Marc Schmitz (Business Development Digital Solutions, Wipro/cellent)
Workshop 2: Kostenmanagement im IT-Outsourcing – Steuerungsmöglichkeiten für Einkäufer
Moderation: Dr. Peter Kreutter (Direktor, Stiftung Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung (WHU)
Themenpate: Markus Schäfer (Head of Global IT Procurement, Covestro)
Workshop 3: Container-as-a-Service – Plattformunabhängiges Application Deployment in der Praxis (mit Live-Demo)
Moderation: Andreas Zilch (VP Lead Advisor User Business, PAC)
Themenpate: Christoph Grewe-Franze (CIO, Alfred H. Schütte)
Partner: Heiko Reinhardt (Portfolio Architekt, T-Systems)
11:15 - 11:45
Kaffeepause & Networking
11:45 - 12:30
Workshop 4: Für jede Konstellation den korrekten Vertrag
Moderation: Ulrich Bäumer (Partner, Osborne Clarke)
Themenpate: Dr. Kewin Stöckigt (Leiter IT-Sourcing & Partner Management, Lidl Stiftung & Co. KG)
Workshop 5: Sichere Collaboration-Lösungen aus der Hybrid Cloud
Moderation: Hans Königes (Redakteur, Computerwoche)
Themenpate: Peter Meyerhans (CIO, Drees & Sommer)
Partner: Christof Koch (Portfolio Management, T-Systems)
Workshop 6: Der Weg in die Cloud: Wie sich die Sourcing-Strategie des Maschinenbauers GEA gewandelt hat
Moderation: Wolfgang Herrmann (Deputy Editorial Director Computerwoche und CIO)
Themenpate: Stefan Heimann (Group CIO, GEA)
Partner: Christian Gfüllner (Director Partner Team Unit, Microsoft)
12:30 - 14:00
Mittagspause, Ausstellung & Networking
14:00 - 14:45
Podiumsdiskussion: DB: Vergabe über 1,2 Mrd € mit Spieltheorie zum Erfolg
Diskussionsteilnehmer: Volker Muhr (Leiter Beschaffung IT-Dienstleistungen, Deutsche Bahn), Silvia Klick (Strategischer Einkäufer IT-Dienstleistungen, Deutsche Bahn) & Andreas Zilch (VP Lead Advisor User Business, PAC)
Moderation: Horst Ellermann (Herausgeber, CIO-Magazin)
mehr

Mit Hilfe einer Auktionslösung auf Basis der Spieltheorie hat die DB eine umfangreiche Vergabe von IT-Dienstleistungen zum Erfolg gebracht.

Streng nach Vergaberecht aber dennoch hochgradig dynamisch – so lässt sich die EU-weite Ausschreibung SMARTC ICT treffend bezeichnen. Dabei wurden 50 Rahmenverträge in 7 Vergaben für maximal 8 Jahre erfolgreich am Markt platziert. Neben dem Volumen ist hierbei die Methodik besonders interessant. Die Anforderungen sind hoch: das Procedere muß stets den strengen Forderungen der Sektorenverordnung nach Transparenz, Gleichbehandlung und Diskriminierungsfreiheit genügen. Eine Offenheit gegenüber international aufgestellten Bietern ist ebenso zu berücksichtigen wie das Gebot der Mittelstandsförderung. Damit entsprechend kleinere Anbieter ohne breite fachliche Aufstellung eine Chance bekommen, durften sich diese zu einer Bietergemeinschaft zusammenschließen.

Basierend auf spieltheoretischen Überlegungen kam erstmalig eine sogenannte Relativ-Bewertung zum Einsatz. Diese berücksichtigt mehrdimensional sowohl den Preis als auch die fachliche Ausprägung eines jeden Bieters im Vergleich zu den Mitbewerbern – in Realtime. Alle Aktionen werden überwacht und protokolliert. Es entsteht neben der Effizienz eine Dynamik in den virtuellen Verhandlungen, die mit normalen Verhandlungen am Tisch mit einer großen Anzahl von Bietern nicht zu erreichen ist.  Mit Abschluss der elektronischen Auktionen sieht der Anbieter sofort, ob er einen Rahmenvertrag mit der DB gewinnen konnte und in welchem der Cluster er sich wiederfindet – denn nur die Wettbewerber mit dem besten Verhältnis aus Preis und Leistung kommen in den Top Cluster. Es geht hier ausdrücklich nicht um Billigheimer: wer eine hohe fachliche Bewertung erreicht hat, konnte einen höheren Tagessatz anbieten. Kleinere Firmen mit weniger spezialisiertem Portfolio dagegen haben die Möglichkeit, über eine attraktive Preisgestaltung einen Rahmenvertrag zu ergattern.

Die Bieter waren selbst von dieser Methode angetan. Einige berichteten von einem Erlebnis ähnlich einem Krimi. Mindestens so interessant waren die Strategien der Bieter, von maximal proaktiv bis abwartend reaktiv. Am Ende also ein voller Erfolg für alle Teilnehmer: nette Kontakte, gerne wieder.

14:45 - 15:00
Partner-Keynote II: Business Process Outsourcing: Die Künstliche Intelligenz übernimmt. Aktuelle Einsatzbeispiele und Zukunftsszenarien
Sprecher: Dr. Marc Schmitz (Business Development Digital Solutions, cellent GmbH a Wipro company)
mehr

Herkömmliche IT-Systeme sind entwickelt, um Probleme zu lösen, die präzise und repetitiv sind. Mit KI-Plattformen können IT- und Geschäftsprozesse vereinfacht und standardisiert werden, um so die Produktivität zu steigern. Daneben gibt es aber zahlreiche Ansätze, selbstlernende Systeme in anderen Bereichen einzusetzen und so Optimierungen anzustoßen, die ohne KI nicht möglich wären. So hat KI im Big Data und Industry 4.0-Umfeld das Zeug, eine neue Goldgräberstimmung zu erzeugen. Wir zeigen Ihnen aktuelle Einsatzbeispiele aus der Praxis und mögliche Zukunftsszenarien.

15:00 - 15:05
Raumwechsel
15:05 - 15:50
Workshop 7: Mit Managed Security Services das Business schützen – Use Cases aus der Praxis
Moderation: Horst Ellermann (Herausgeber, CIO-Magazin)
Themenpate: Christoph Möltgen (CIO, Berner SE)
Partner: Benjamin Breu (Cyber Security Manager, Capgemini Outsourcing Services)
mehr

In diesem Workshop werden wir am Beispiel von konkreten Kundensituationen bzw. Kundenbeispielen mit den Teilnehmern
darüber diskutieren, wie Geschäftsprozesse hinsichtlich Security Anforderungen abgesichert werden können.
Dazu stehen 4 Fallstudien zur Auswahl
Use Case 1: Identity Management as a Service (IDMaaS)
Use Case 2: Security Information und Event Management & Security Operations Center (SIEM + SOC)
Use Case 3: Security Assessment (Infrastruktur / Plattform / Applikationen & Cloud)
Use Case 4: Threat Modelling, Risk Analysis & Mitigation Strategy

Workshop 8: Wie finde ich die richtigen Partner für die digitale Transformation?
Moderation: Andreas Zilch (VP Lead Advisor User Business, PAC)
Themenpate: Ansgar Kirchner (Head of Industrial Projects, Senior Manager, Airbus Operations)
Partner: Michael Esch (Vice President, Cognizant Germany)
Workshop 9: Business Anwendungen on-premise oder aus der Cloud beziehen?
Moderator: Dr. Peter Kreutter (Direktor, Stiftung Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung WHU)
Themenpate: Andreas Beeres (CIO, SCHOTT)
Partner: Rüdiger Ernst (Director Application Services, North and Central Europe, DXC Technology)
15:50 - 16:20
Kaffeepause & Networking
16:20 - 16:50
Key-Findings der IDG-Sourcing-Studie mit Podiumsdiskussion
Moderator: Hans Königes (Redakteur, COMPUTERWOCHE)
Diskutanten: Christoph Möltgen (CIO, Berner SE), Christian Gfüllner (Director Partner Team Unit, Microsoft) und Ulfert Rotermund (Geschäftsführer, Allgeier Experts Services GmbH)
16:50 - 17:35
Keynote: Agile IT Operations kann auch in der Cloud produzieren
Sprecher: Knut Jessen (Leiter Bereich IT Operations (CTO), Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG
mehr

In der Software-Entwicklung ist „agil“ mittlerweile gar nicht mehr wegzudenken. In den IT Operations ist diese Methode jedoch noch wenig konsequent eingeführt worden und im Bereich der Finanzindustrie kommen zusätzliche Anforderungen durch die Regulatorik hinzu – Agile Organisation und Produktion kombiniert mit Cloud Computing scheint nahezu undenkbar – jedenfalls für Banken. Die Berenberg verfolgt diesen Ansatz nun trotzdem, um flexibler, skalierbarer und schneller zu werden. Angst vorm Regelwerk für Finanzinstitute hat CTO Knut Jessen dabei nicht.

zum Sprecherprofil

17:35 - 17:45
Zusammenfassung & Schlusswort
17:45 - 20:00
Post-Event: Altstadtführung & geselliger Ausklang im „Früh am Dom“ (optional)
mehr

Als optionalen Ausklang für den Sourcing Day erkunden die Teilnehmer die Kölner Altstadt in einer kleinen Führung. Um im Anschluss wieder zu Kräften zu kommen, lassen wir den Sourcing Day im Brauhaus „Früh am Dom“ ausklingen.